Normalerweise bin ich um diese Jahreszeit noch gar nicht im Weihnachtsstimmung und ich habe mich auch immer ein bisschen dagegen gewehrt, so früh mit Weihnachtswerkeleien anzufangen. Bisher habe ich bis mindestens nach der Basler Herbstmesse gewartet. Aber dieses Jahr konnte ich nicht mehr wiederstehen, als die Weihnachtskollektion aus der Renkemanufaktur bei mir eingetroffen ist. Für mich die Schönste ever…   so sind auch meine Workshopprojekte für das Kreativfest bereits fertig. Bei einem Projekt habe ich mir unzählige Knoten in die Finger gefalzt und brauchte noch kurzfristig ein bisschen Nachhilfe in Mathe… aber hier dazu mehr nach dem Kreativfest. Da lagen dann noch ein paar Resttreifen Designpapier und weil ich grad dabei war, habe ich grad gtweiter gefaltet. Ich liebe solche Spielereien. Mit einem Band gehen sie als Weihnachtskugeln durch, oder als Fensterdeko, oder mehrere als Girlande…

Aus drei Streifen Papier gefertig, ungefähr 8cm im Durchmesser. Die Spielerei mit Farben macht einfach Freude. Aber auch in einem Muster gefallen sie mir.

In verschiedenen Grössen, das Kleinste mit 4cm Durchmesser ist mal wieder eine Fummelei, aber das Ergebnis ist einfach süss.

Die Anleitung findet ihr hier.

Ich habe mir Schablonen nach der Vorlage gemacht, dann sind im nu ein paar Kugeln gefertig. Die Halbkreise ausschneiden, dann kann man mit dem Falzbein einfach nachfahren. Für die Einschnitte, das Papier an der Vorlage so wegschneiden, dass man mit Bleitift die Schnittlinien auf dem DP markieren kann. Die grosse Kugel entspricht den Massen in der Anleitung. Bei der mittleren habe ich 2/3 genommen und bei der Kleinen die Hälfte. Designpapier zuschneiden (3x), Schablone auflegen und falzen, markieren und einschneiden. Dann drückt Ihr die Papierstreifen an den runden Linien nach innen. Dann alles wieder glatt streichen und nun biegt Ihr an der Seite mit den zwei Schnitten (dadurch sind zwei Laschen entstanden) eine Lasche um. Ihr biegt den Streifen zum Ring, und steckt die Laschenenden durch den Schlitz (ich habe ihn ein bisschen Grösser gemacht als angegeben). Auf der Innenseite die umgelegte Lasche wieder aufklappen. So hält der Ring stabil zusammen. Nun schiebt Ihr den einen Ring um 90 Grad verdreht in den anderen. So, dass die zusammengefügte Stelle nicht mehr zu sehen ist. Den dritten Ring schiebt Ihr durch die nun entstandenen vier halbkreisförmigen Öffnungen, schließt ihn und schiebt diesen Verschluss wieder soweit unter die anderen Ringe, dass er nicht mehr sichtbar ist. Zum Schluss die vorgefalzten Rundungen eindrücken.

 

Die Papiere findet ihr ab morgen in der Erlebniswelt.

Liebe Grüsse Manuela