Da habe ich mich auf was eingelassen… mein Art Journal habe ich gleich nach Erhalt der Box gewerkelt, das war kein Problem für mich. Aber jetzt das Füllen, einfach machen, ohne Ziel, das fällt mir ganz schön schwer. Und in unserer Whatsapp Gruppe ploppt es die ganze Zeit…  ich mache das dann…  ich das an diesem Tag…  Alles Frauen, die das “matschen” heftig gut können. Da bin ich echt überfordert, was soll ich euch da zeigen? Also den Tip von Alexandra beherzigt und mal auf Pinterest. Eigentlich wollte ich nach “Art Journal” spinksen, aber schon beim “Startbild” bin ich über einen Spruch gestolpert. Das war genau was ich gebraucht habe, jetzt habe ich meinen Anfang gefunden, nur immer noch kein Thema. Jetzt sollte die Umsetzung noch anders als gewohnt sein. Normalerweise hätte ich den Spruch ausgedruckt. Entweder mit Schriften gespielt, Weissdruck oder foliert, hmmm…. Kalligraphie oder Handlettering wäre schön. Aber da habe ich weder die Geduld noch die Ausdauer gehabt es zu lernen. Dann halt dem Spruch entsprechend, meine ganz alltägliche Handschrift. Mut ist das Zauberwort, einfach machen.

Zuerst habe ich mit Wasserfarbe eine paar Flächen gepinselt, ein paar Kleckse dazu und alles getrocknet. Dann mit dem Tintenfüller die Worte geschrieben und mit Fineliner noch ein paar Striche gezogen. Ein paar Drops runden für mich das Ganze ab.

 

 

Schmutzig waren meine Hände, man sollte seinen Füller nicht zu lange ungenutzt herumliegen lassen. Und glücklich, denn mit einer Feder zu schreiben ist einfach ein anderes Schreiben und diese kleine Werkelei hat mich wieder daran erinnert. Der Füller kommt wieder öfter zum Einsatz.

 

Liebe Grüsse Manuela

 


Material: aus der Kreativbox Juli, Designpapier Aquarell Gelb, Sonnengelb, Dunkelgelb, Schmetterlingsschwarm, Kärtchenbogen Glück kleegrün, Crystal Drops, Wasserfarben, Dots